Katarakt - Grauer Star

Grauer Star (Katarakt)

Der Graue Star darf nicht mit dem ähnlich klingenden Grünen Star verwechselt werden. Letzterer ist eine Augenerkrankung, bei der der Augeninnendruck erhöht ist. Im fortgeschrittenen Stadium kommt es dabei zu Sehstörungen mit eingeschränktem Gesichtsfeld bis hin zur Erblindung, wenn die Krankheit nicht behandelt wird. Der Graue Star ist im Gegensatz dazu eine Erkrankung, bei der die Linse nach und nach getrübt wird und ebenso bis zur Erblindung führen kann. In knapp 90% der Fälle tritt der Graue Star als Alterskatarakt bei Patienten über 60 Jahren auf, aber auch Kinder und Jugendliche können betroffen sein. Risikofaktoren sind neben dem Rauchen, starker UV-Strahlung oder Diabetes auch schlicht und ergreifend die genetische Veranlagung.

Symptome

Der Seheindruck wird beim Grauen Star immer unschärfer und kontrastarmer je weiter die Augenkrankheit fortschreitet. Auch Schleiersehen, Doppelbilder oder Blendempfindlichkeit können auftreten, wodurch vor allen Dingen das Sehen bei Dämmerung oder Dunkelheit deutlich erschwert wird. Aber auch eine Sehverschlechterung beim Lesen oder in der Ferne weist auf den Grauen Star hin.

Behandlungsmöglichkeiten

Die einzige effektive Behandlungsmöglichkeit ist eine Operation, da nur sie das Sehvermögen wiederherstellen kann. Dabei wird fast immer ein Laserstrahl eingesetzt und die getrübte Linse wird durch eine Kunstlinse ersetzt. In den meisten Fällen lässt sich der Eingriff mit örtlicher Betäubung durchführen.

Nur eine Operation kann den Grauen Star beseitigen Nur eine Operation kann den Grauen Star beseitigen
Bei einer fortgeschrittenen Linsentrübung wird oftmals eine Laserbehandlung empfohlen Bei einer fortgeschrittenen Linsentrübung wird oftmals eine Laserbehandlung empfohlen

Stadien des Grauen Stars

Bei der beginnenden Linsentrübung (cataracta incipiens) ist die Sehschärfe meist noch recht gut, weswegen auch keine Operation notwendig ist. Ab dem Stadium der fortgeschrittenen Linsentrübung (cataracta provecta) wird oft eine Laserbehandlung vom Arzt empfohlen, beim reifen Grauen Star (cataracta matura) sollte auf jeden Fall operiert werden. Das letzte Stadium ist der überreife Graue Star mit Aufquellung der Linse (cataracta intumescens). Dabei ist die trübe Linse aufgequollen und der Patient sollte umgehend operiert werden, damit der erhöhte Augeninnendruck nicht zu einem Grünen Star (in diesem Fall einem Folge-Glaukom) führt.


Zurück zur Übersicht