Blutzuckermessgerät

Ein Blutzuckermessgerät misst auf elektronische Weise die Glukose-Konzentration im Blut.


Prinzipiell funktioniert ein Blutzuckermessgerät auf folgende Art und Weise: Auf einen Teststreifen wird zunächst ein Tropfen Blut aufgetragen, der in der Regel der Fingerkuppe entnommen wird. In diesem Teststreifen befindet sich ein spezielles Enzym, das chemisch mit den Zuckermolekülen im Blut reagiert und gleichzeitig den Kontakt zwischen zwei Elektroden schließt. Dadurch wird ein elektrischer Stromfluss erzeugt. Das Blutdruckmessgerät macht nun nichts anderes, als die auftretenden Stromstärke zu messen, denn diese weist je nach Zuckerkonzentration einen anderen Wert auf.


Andere Ausführungen von Blutzuckermessgeräten arbeiten dagegen mit den Eigenschaften des Lichts. Auch bei solchen Geräten muss erst ein Bluttropfen auf einen Teststreifen aufgetragen werden, in welchem ein Enzym enthalten ist. Dieses reagiert wiederum mit dem Blut und bekommt dadurch eine neue Farbe, welche je nach Zuckergehalt ein kleines bisschen anders ist. Das Blutzuckermessgerät erkennt mittels Lichtmessung jede einzelne dieser Farben und kann dadurch mühelos den Zuckergehalt im Blut feststellen.