Grauer Star

Als Grauer Star wird eine Trübung der Augenlinse verstanden, was die Sehkraft des Auges stark beeinträchtigen kann.


Der Graue Star tritt meist im zunehmenden Alter auf, wobei die Ursachen häufig nicht so einfach zu bestimmen sind. Begünstigt wird der Graue Star auf alle Fälle durch Mangelernährung, UV-Strahlung, Infrarotstrahlung, Nikotin oder Medikamente. Der Graue Star kann aber durchaus auch schon angeboren sein.


Beim Menschen hat der Graue Star zufolge, dass sich je nach Art der Krankheit die Augenlinse eintrübt, massive Sehstörungen auftreten können oder sich die Brechkraft der Linse verändert. Weil sich eine solche mit zunehmenden Fortschritt der Krankheit verstärkt, müssen Brillengläser daher immer wieder neu angepasst werden. Reicht die optische Korrektur durch eine Brille nicht mehr aus, muss ein Eingriff seitens des Arztes erfolgen. Hierbei wird die Linse des Auges operativ entfernt und durch ein künstliches Implantat ersetzt. Eine solche Operation sollte dann so früh wie möglich erfolgen, da die natürliche Augenlinse bei einem Grauen Star zunehmend verhärtet und der Eingriff immer riskanter wird.